Nordoberpfalz. Wenn Ausbildungsmessen digital stattfinden wie vom 03.-08. Mai in Weiden,
brauchen kleine Betriebe kreative Ideen für Werbung um Auszubildende.
Mit einem Azubi-Filmfestival Nordoberpfalz gelingt das.

Zum ganzen Artikel hier klicken.

Für digitale Ausbildungsmessen wie die Ausbildungsmesse 2021 der Agentur für Arbeit Weiden (03.-08.Mai 2021), brauchen auch kleine Betriebe kreative Ideen für Werbung um Auszubildende! Mit einem Azubi-Filmfestival Nordoberpfalz helfen wir Ihnen dabei, zukünftige Azubis digital zu erreichen. Machen Sie mit und gewinnen Sie attraktive Preise!

Wir unterstützen Sie zusammen mit unseren Projektpartnern, den Wirtschaftsförderern der Stadt Weiden und der Landkreise Neustadt a.d.WN und Tirschenreuth bei modernem Azubimarketing.

Noch bis zum 23.04.2021 haben Betriebe aus Klein- und Kleinstunternehmen bis 49 Mitarbeitern die Möglichkeit, sich als Filmemacher zu bewerben. Die Videoclips sollen potentielle Bewerber auf die Ausbildung in ihrem jeweiligen Betrieb aufmerksam machen.

 „Zeigt uns, warum euer Ausbildungsbetrieb der Beste ist“ heißt es in der Ausschreibung. Der Wettbewerb ruft auch dazu auf „mit Technik und Kreativität, die im Betrieb bereits vorhanden ist, möglichst attraktive und kreative Azubi-Clips zu drehen“. Gute Azubi-Filme müssen nicht viel kosten.

Zu gewinnen sind unter anderem eine professionelle Produktion des Azubi-Films, kostenlose Werbezeit in den regionalen Kinos Weiden und Tirschenreuth, ein I-Pad und Freikarten für das Kino Weiden.

Auch die Politik in der Region steht voll hinter dem Azubi-Filmfestival, deshalb sind die Wirtschaftsförderer der Stadt Weiden und der Landkreise Neustadt a.d.WN und Tirschenreuth Projektpartner.

Landrat Roland Grillmeier, Tirschenreuth:

„Die Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche wird weiter voranschreiten. Da ist es eine hervorragende Idee, über diesen Wettbewerb auch kleineren Ausbildungsbetrieben und ihren Azubis das Know-how für eine zeitgemäße Online-Präsentation an die Hand zu geben. Filme und Video-Clips werden für alle Unternehmen immer wichtiger, deswegen unterstützt die Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth gerne die gemeinsame Initiative #miadrana für die Nordoberpfalz.“

Sein Amtskollege Andreas Meier aus dem Landkreis Neustadt a.d. WN betont:

„Der Mut, neue Wege zu beschreiten wie mit diesem Film-Festival, war schon immer ein Markenzeichen unserer zahlreichen Ausbildungsbetriebe in der Nordoberpfalz. Und genau dieser Mut und diese Kreativität machen sie auch zu attraktiven, zukünftigen Arbeitgebern für unsere jungen Menschen in der Region!“

Oberbürgermeister Jens Meyer aus Weiden ist sich sicher:

 „Mit dem Azubi-Filmfestival können unsere innovativen Unternehmen ihrer Kreativität und ihrem Tatendrang freien Lauf lassen. Gerade im digitalen Zeitalter inspirieren solche Formate für neue Möglichkeiten zur Ansprache künftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!“

Bei einem Azubifilm-Festival am 17.05.2021 im Neue-Welt-Kinocenter in Weiden sollen die Sieger vorgestellt werden. Einsendeschluss ist der 23.04.2021. Bewerbungen sind an www.zrb-weiden.de/das-jobstarterplus-projekt zu richten.

Ansprechpartnerin ist Anne Keté Ebetina, Telefon 0961 48178-64.

Machen Sie mit! Melden Sie sich an

1 Minute unter dem Motto: Bestes Unternehmen- mach deine Ausbildung bei uns!

Nach wie vor ist unsere Kundin sehr glücklich mit ihrer Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel,
welche sie nun seit Oktober 2020 absolviert. Damit hat sich für sie ein großer Wunsch erfüllt! 
Das Jobcenter Weiden und der Jobbegleiter der zrb Weiden konnten sie gemeinschaftlich auf ihrem
Weg in die Ausbildung unterstützen und freuen sich sehr für sie. Selbstverständlich begleiten
wir unsere Kundin auch weiterhin und helfen, wo Unterstützung gebraucht wird. 

Dipl. Finanzwirtin (FH) Helga Beer, Wirtschaftsprüferin und Inhaberin, beschäftigt
in ihrer Steuerkanzlei, die seit 2008 besteht, aus­schließlich Frauen in Teilzeit. Die Mitarbeiterinnen
dürfen in allen Ferienzeiten bei ihren Kindern zu Hause bleiben. Da hierfür der Urlaub
nicht reicht, wurde eine Jahresarbeitszeit eingeführt. Der Beginn und das Ende der
täglichen Arbeitszeit legen die Mitarbeiterinnen selbst fest. Ist ein Kind erkrankt, dürfen die
Mitarbeiterinnen sofort heimfahren und sich um ihre Kinder kümmern.

Die Chefin, Frau Beer, war selbst mit Kleinkindern berufstätig und hat deshalb sehr viel Verständnis
für die Belange der Mütter. Auch schon vor Auftreten der Pandemie schuf sie für ihre Angestellten die
Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten. In Sachen Digitalisierung ist die Kanzlei deshalb anderen
Unternehmen weit voraus. Sie bringt ihren Mitarbeiterinnen großes Vertrauen entgegen und wurde
2019 vom Lokalen Bündnis für Familie Neustadt-Weiden für ihre Familienfreundlichlkeit mit dem
Johanna-Frank-Preis ausgezeichnet.

Ohne Internetanschluss funktioniert Online-Lernen nicht. Deshalb hilft
das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab Teilnehmern von Integrations- und Berufssprachkursen.   

Zum ganzen Artikel hier klicken (Oberpflazecho.de)

Wer unsere Seite verfolgt weiß, dass Alina, die erste Auszubildende bei Dr. Melzner, ihre Ausbildung
erfolgreich abgeschlossen hat und dort seit fast einem dreiviertel Jahr als Zahnmedizinische
Fachangestellte arbeitet. Sie und das ganze Team wünschen sich sehnlichst Unterstützung und
suchen für das neue Ausbildungsjahr 2021 2 Azubis. Für März hat sich schon eine junge Frau
zum Praktikum angemeldet und wird dann vielleicht schon ihre neuen Kolleg*innen kennenlernen.
Wir halten auch natürlich mit interessanten Bildern aus ihrem Praktikumsalltag auf den laufenden.

Schaut vorbei!

Wer auch Interesse an einem Praktikum bei Dr. Melzner hat:
Wir unterstützen gerne bei der Kontaktaufnahme und der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen.

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de

In der Sonderbeilage – DeinZuhause- am 24.12.2020 wurde über den Weiterbildungsinitiator berichtet.
Dabei wurden alle Informationen zum Bayerischen Bildungsscheck zusammen gefasst.

Bei Interesse am Bayerischen Bildungsscheck erhalten Sie hier weitere Informationen.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen können seit Anfang August Ausbildungsprämien
bei Erhalt oder Erhöhung ihres Ausbildungsniveaus, Förderung von Ausbildungsvergütung bei
Vermeidung von Kurzarbeit und Übernahmeprämien bei Übernahme von Auszubildenden aus
pandemiebedingt insolventen Betrieben beantragen. Die Förderbekanntmachung des
Bundesarbeitsministeriums und des Bundesbildungsministeriums wurde
am 31. Juli 2020 veröffentlicht und am 10. Dezember 2020 aktualisiert.

Ab Anfang November konnten kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder
Ausbildungsdienstleister, wie beispielsweise überbetriebliche Berufsbildungsstätten,
eine Prämie für Auftrags- oder Verbundausbildungen beantragen. Dies ist der Fall,
wenn sie Auszubildende vorübergehend ausbilden, die ihre Ausbildung nicht im
eigenen Betrieb beginnen oder weiterführen können, weil dieser vollständig oder zu wesentlichen
Teilen aufgrund der Corona-Pandemie von Schließungen oder erheblichen Einschränkungen
betroffen ist. Die Förderbekanntmachung des Bundesbildungsministeriums wurde
am 30. Oktober 2020 veröffentlicht.

Diese beiden Förderbekanntmachungen setzen die Eckpunkte des Bundesprogramms um, die am 24. Juni 2020 vom
Bundeskabinett beschlossen wurden. Das Bundesprogramm geht auf Ziffer 30 des Beschlusses des Koalitionsausschusses
„Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ vom 3. Juni 2020 zurück.

Wir haben Ihnen die zwei Anträge zum Download abgespeichert:

Den Link zur offiziellen Pressemitteilung finden Sie hier:
Den Link zu den Anträgen finden sie hier:

Natürlich steht Ihnen das Team vom JOBSTARTERplus Projekt gerne zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Beantragung.

Im Pflegeheim „St. Laurentius“ besteht die Belegschaft zu 96% aus Frauen; davon sind 86% Mütter.
Da die fachgerechte Versorgung der Bewohner an allererster Stelle steht und dies nur mit genügend Personal zu bewerkstelligen ist, welches ihren Beruf mit Freude ausübt, ist Familienfreundlichkeit das A und O. Kinder können in Notfällen in der Einrichtung betreut werden und bereits beim Einstellungsgespräch wird über Möglichkeiten und Wünsche des Arbeitszeitmodells und der Urlaubsplanung gesprochen. Auch kann der Dienstplan gemeinsam gestaltet werden. Das Team arbeitet auf Augenhöhe. Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung sind dabei von enormer Wichtigkeit.

Die Einrichtungsleitung erzählt:
“ Frauen können sehr viel mehr, aber wir benötigen gute Voraussetzungen in der Kinderbetreuung. Dieses ist ja eigentlich das Hauptproblem. Auch eine positive Einstellung zum eigenen Beruf ist Voraussetzung
für ein gutes Gelingen. Alles ist möglich! Das sehe ich in unserer Einrichtung. Ich begann nach 7 Monaten wieder in der Pflege zu arbeiten. Durch Absprachen im Team und unter Berücksichtigung aller Teammitglieder hat es wunderbar geklappt. Es war eine anstrengende Zeit, aber mir war mein beruflicher Weg sehr wichtig, vor allem meine berufliche Weiterentwicklung.
Ich absolvierte 3 Weiterbildungen, bis meine Tochter 3 1/2 Jahre alt war.“

Herzlichen Glückwunsch! Unser Kunde hat in diesem Jahr erfolgreich ein Praktikum absolviert,
bei welchem er sein großes Interesse, sein Können und sein Engagement unter Beweis stellen konnte.

Ab Februar 2021 beginnt er nun eine Ausbildung bei der Firma. Wir gratulieren!