Super! Mehr davon! Kommt bitte wieder!

Diese Rückmeldungen bekamen wir von den Azubis der Europa Berufsschule Weiden nach unserem
1. Workshop zum Thema: Ausbildung stabilisieren-Ausbildungsabbrüche vermeiden.

Vielleicht seid ihr gerade in Ausbildung und denkt: OMG, was habe ich getan ☹ oder habt eine
Ausbildung abgebrochen und hättet euch so eine Unterstützung  gewünscht?
Dann schaut, auf https://www.zrb-weiden.de/das-jobstarterplus-projekt/oder verfolgt unsere
Insta-Geschichten. Es geht um gute Kommunikation, blöde Missverständnisse,
Selbst- und Fremdwahrnehmung u.v.m.

Meldet euch, wenn ihr Hilfe braucht. Das JOBSTARTER plus Team steht bei konkreten
drohenden Ausbildungsabbrüchen für Einzelberatung und Gespräche in den Betrieben
zur Verfügung. Es gibt immer eine Lösung…

Wenn Ausbildungsmessen ausfallen, brauchen die weniger bekannten Betriebe kreative Ideen
für Werbung um Bewerber. Mit einem Azubi-Filmfestival soll das gelingen.

Zum ganzen Art hier klicken

Slider

Zeigt uns, warum euer kleiner Ausbildungsbetrieb* der Beste ist und sichert euch einen der Gewinne!

*Nur für Klein-und Kleinstunternehmen bis 49 Mitarbeiter

Weitere Informationen erhältst du hier

Über das JOBSTARTER plus Projekt konnten wir der Firma Melchner Zahntechnik GmbH in
Altenstadt an der Waldnaab eine junge Auszubildende vermitteln. Nach einem
gegenseitigen Kennenlernen in einem 2-wöchigen Praktikum im September 2020 war
Herrn Melchner mit Team und der jungen Frau aus Syrien klar: Hier stimmt die Chemie!
Wir vom Team der Jobstarter plus sind in regelmäßigen Kontakt mit den beiden, tauschen uns
aus und unterstützen zum Beispiel bei der Beantragung von finanziellen Hilfen zum notwendigen
Führerschein oder auch bei den Formalitäten für die Ausbildungsprämie.
Denn: Herr Melchner hatte wegen Corona und mangels Bewerbungen darüber nachgedacht, dieses
Jahr überhaupt noch einen Auszubildenden aktiv zu suchen. Nun hat er seine Ausbildungsbereitschaft
aufrecht erhalten und kann somit die Prämie beantragen.

Stabilisierung von Ausbildung durch Prävention, Intervention und
Persönlichkeitsentwicklung – ein JOBSTARTER plus- Pilotprojekt
an der Europa-Berufsschule Weiden i.d.Opf.

Seit Jahren bleiben Ausbildungsabbrüche in bestimmten Branchen auf hohem Niveau und 66%
dieser Fälle passieren in die ersten 12 Ausbildungsmonaten, davon knapp 33 % in der Probezeit.
Die Gründe dafür sind vielfältig. Diese zu erkennen und frühzeitig gegenzusteuern, ist das Ziel
unseres Konzeptes und soll die Abbrecherquote im Bereich der Europa-Berufsschule Weiden
signifikant verringern.

Dafür haben die Schulsozialarbeit und das Team des Projekt JOBSTARTER plus-Projekt
„klein&fein: „Ausbildung mit Herz, Hand und Verstand“ ein gezieltes Interventions-
und Präventionsprogramm für die neuralgischen ersten Ausbildungsmonate entwickelt.

Ausgewählte Pilotklassen erhalten ein fundiertes Kommunikationstraining für typische
Konfliktsituation am Ausbildungsbeginn, lernen sich selbst und ihre Potentiale aber auch
Schwächen besser kennen, erhalten Informationen zu rechtlichen Grundlagen und spielen
in sozialpädagogisch angeleiteten Rollenspielen auch mal Chef – eine wichtige Selbsterfahrung
in dieser kritischen Phase der Persönlichkeitsentwicklung.

Das Team des JOBSTARTER plus-Projekts „klein&fein: „Ausbildung mit Herz, Hand und Verstand“
steht bei konkret drohenden Ausbildungsabbrüchen für Einzelberatung und Gespräche in den Betrieben zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit, der Agentur für Arbeit sowie der IHK und HWK
begleitet das Projektteam das Pilotprojekt, so dass aus den gewonnenen Erfahrungen ein dauerhaftes
Interventions- und Präventionsprogramm mit Modellcharakter entwickelt und für andere Berufsschulen nutzbar gemacht wird.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Frauen nach der Kinderpause zusammen
mit vielen anderen in EDV-Lehrgängen oder anderen Gruppenmaßnahmen saßen.
Heutzutage gibt es ganz andere Ansätze. Das beweist ein erfolgreiches Modellprojekt.

Zum ganzen Artikel hier klicken

Weiter geht’s mit unseren Elektro Ausbildungsbetrieben. Wir haben da nämlich noch einen in Petto.

Die Firma Wohlrab in Eschenbach sucht nämlich für das Jahr 2021 ebenso
Elektroniker/innen für die Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.

Was macht eigentlich ein Elektroniker/in?

Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ist, gemessen an der Anzahl der jährlich neuen
Auszubildenden, der am meisten verbreitete Elektronikerberuf. Er richtet beim Hausbau
die Stromversorgung des Gebäudes ein, wartet die Stromverteilung und ist für entsprechende
Reparaturarbeiten zuständig. Diese Ausbildung zum Elektroniker orientiert sich an der
Handwerksordnung. Die ähnliche Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme
 gehört zur Industrie und ist nach deren Verordnung strukturiert. Hauptsächlich unterscheiden sie sich
aber im Inhalt: Als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme beobachtest und reparierst
du hauptsächlich Versorgungssysteme und Sicherheitsanlagen zusammen mit dem Gebäudemanagement.

Möchtest du mehr erfahren oder den direkten Kontakt zur Firma? Dann melde dich bei uns

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de

Diese Frage stellt sich für Elektroniker schon auch, aber sie sind Profis und kennen sich aus.

Willst du das auch? Dann frag´ doch bei der Firma Elektrotechnik Friedrich und Schreier in
Burkardsrieth nach einem Ausbildungsplatz zum Elektroniker
Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik.

Die Firma wurde 2010 durch Ulrich Friedrich und Peter Schreier gegründet und ist
stetig erfolgreich gewachsen. Der Vorteil, den du in diesem kleinen Unternehmen hast:
nette, familiäre Atmosphäre, kurze Wege, wenn du Fragen hast oder Unterstützung brauchst.
Beruflich top – du erlernst einen Beruf, der krisensicher ist und du verdienst gutes Geld.

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de

„Der Mitlmeier“ in Vohenstrauß- das Autohaus mit langer Tradition, familiengeführt und gleichzeitig
innovativ und zukunftsorientiert sucht wieder Auszubildende:

Mechatroniker/-in und Automobilkaufmann/-frau.

Eine fundierte Ausbildung in der Automobilbranche, mit Weiterentwicklungspotential
in der schönen Oberpfalz- Ein Träumchen, oder?  😊

2021 hast du eine neue Chance auf einen Ausbildungsplatz, nutze dies!
Wir unterstützen dich gern bei der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen.

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de

Ein neues, spannendes Schuljahr steht bevor. Nach wie vor ist die Coronapandemie eine Einflussgröße mit vielen Unklarheiten bei den Planungen für Schulen. Besonders die Berufsschule hat mit über 1200 neuen Schülern eine logistische Meisterleistung zu erbringen. Die Planung, welche Klassen an welchem Schultag in der Woche ab 7. Septemberbeginnen, steht auf der Homepage www.eu-bs.de.

Weitere Neuerungen gibt es durch die Veränderungen im Bereich der Berufsvorbereitung und die Umstellung der Beschulung für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz auf Vollzeit. Das BVJ bereitet in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner ZRB in einem Jahr auf einen Berufseinstieg in verschiedenen Bereichen vor. Infos unter Telefon 0961/206-0 oder 206-115.

Copyright: Der neue Tag – Ausgabe Nr 202 – Mittwoch 02.09.2020