Nordoberpfalz. Wenn Ausbildungsmessen digital stattfinden wie vom 03.-08. Mai in Weiden,
brauchen kleine Betriebe kreative Ideen für Werbung um Auszubildende.
Mit einem Azubi-Filmfestival Nordoberpfalz gelingt das.

Zum ganzen Artikel hier klicken.

Für digitale Ausbildungsmessen wie die Ausbildungsmesse 2021 der Agentur für Arbeit Weiden (03.-08.Mai 2021), brauchen auch kleine Betriebe kreative Ideen für Werbung um Auszubildende! Mit einem Azubi-Filmfestival Nordoberpfalz helfen wir Ihnen dabei, zukünftige Azubis digital zu erreichen. Machen Sie mit und gewinnen Sie attraktive Preise!

Wir unterstützen Sie zusammen mit unseren Projektpartnern, den Wirtschaftsförderern der Stadt Weiden und der Landkreise Neustadt a.d.WN und Tirschenreuth bei modernem Azubimarketing.

Noch bis zum 23.04.2021 haben Betriebe aus Klein- und Kleinstunternehmen bis 49 Mitarbeitern die Möglichkeit, sich als Filmemacher zu bewerben. Die Videoclips sollen potentielle Bewerber auf die Ausbildung in ihrem jeweiligen Betrieb aufmerksam machen.

 „Zeigt uns, warum euer Ausbildungsbetrieb der Beste ist“ heißt es in der Ausschreibung. Der Wettbewerb ruft auch dazu auf „mit Technik und Kreativität, die im Betrieb bereits vorhanden ist, möglichst attraktive und kreative Azubi-Clips zu drehen“. Gute Azubi-Filme müssen nicht viel kosten.

Zu gewinnen sind unter anderem eine professionelle Produktion des Azubi-Films, kostenlose Werbezeit in den regionalen Kinos Weiden und Tirschenreuth, ein I-Pad und Freikarten für das Kino Weiden.

Auch die Politik in der Region steht voll hinter dem Azubi-Filmfestival, deshalb sind die Wirtschaftsförderer der Stadt Weiden und der Landkreise Neustadt a.d.WN und Tirschenreuth Projektpartner.

Landrat Roland Grillmeier, Tirschenreuth:

„Die Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche wird weiter voranschreiten. Da ist es eine hervorragende Idee, über diesen Wettbewerb auch kleineren Ausbildungsbetrieben und ihren Azubis das Know-how für eine zeitgemäße Online-Präsentation an die Hand zu geben. Filme und Video-Clips werden für alle Unternehmen immer wichtiger, deswegen unterstützt die Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth gerne die gemeinsame Initiative #miadrana für die Nordoberpfalz.“

Sein Amtskollege Andreas Meier aus dem Landkreis Neustadt a.d. WN betont:

„Der Mut, neue Wege zu beschreiten wie mit diesem Film-Festival, war schon immer ein Markenzeichen unserer zahlreichen Ausbildungsbetriebe in der Nordoberpfalz. Und genau dieser Mut und diese Kreativität machen sie auch zu attraktiven, zukünftigen Arbeitgebern für unsere jungen Menschen in der Region!“

Oberbürgermeister Jens Meyer aus Weiden ist sich sicher:

 „Mit dem Azubi-Filmfestival können unsere innovativen Unternehmen ihrer Kreativität und ihrem Tatendrang freien Lauf lassen. Gerade im digitalen Zeitalter inspirieren solche Formate für neue Möglichkeiten zur Ansprache künftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!“

Bei einem Azubifilm-Festival am 17.05.2021 im Neue-Welt-Kinocenter in Weiden sollen die Sieger vorgestellt werden. Einsendeschluss ist der 23.04.2021. Bewerbungen sind an www.zrb-weiden.de/das-jobstarterplus-projekt zu richten.

Ansprechpartnerin ist Anne Keté Ebetina, Telefon 0961 48178-64.

Machen Sie mit! Melden Sie sich an

1 Minute unter dem Motto: Bestes Unternehmen- mach deine Ausbildung bei uns!

Wer unsere Seite verfolgt weiß, dass Alina, die erste Auszubildende bei Dr. Melzner, ihre Ausbildung
erfolgreich abgeschlossen hat und dort seit fast einem dreiviertel Jahr als Zahnmedizinische
Fachangestellte arbeitet. Sie und das ganze Team wünschen sich sehnlichst Unterstützung und
suchen für das neue Ausbildungsjahr 2021 2 Azubis. Für März hat sich schon eine junge Frau
zum Praktikum angemeldet und wird dann vielleicht schon ihre neuen Kolleg*innen kennenlernen.
Wir halten auch natürlich mit interessanten Bildern aus ihrem Praktikumsalltag auf den laufenden.

Schaut vorbei!

Wer auch Interesse an einem Praktikum bei Dr. Melzner hat:
Wir unterstützen gerne bei der Kontaktaufnahme und der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen.

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen können seit Anfang August Ausbildungsprämien
bei Erhalt oder Erhöhung ihres Ausbildungsniveaus, Förderung von Ausbildungsvergütung bei
Vermeidung von Kurzarbeit und Übernahmeprämien bei Übernahme von Auszubildenden aus
pandemiebedingt insolventen Betrieben beantragen. Die Förderbekanntmachung des
Bundesarbeitsministeriums und des Bundesbildungsministeriums wurde
am 31. Juli 2020 veröffentlicht und am 10. Dezember 2020 aktualisiert.

Ab Anfang November konnten kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder
Ausbildungsdienstleister, wie beispielsweise überbetriebliche Berufsbildungsstätten,
eine Prämie für Auftrags- oder Verbundausbildungen beantragen. Dies ist der Fall,
wenn sie Auszubildende vorübergehend ausbilden, die ihre Ausbildung nicht im
eigenen Betrieb beginnen oder weiterführen können, weil dieser vollständig oder zu wesentlichen
Teilen aufgrund der Corona-Pandemie von Schließungen oder erheblichen Einschränkungen
betroffen ist. Die Förderbekanntmachung des Bundesbildungsministeriums wurde
am 30. Oktober 2020 veröffentlicht.

Diese beiden Förderbekanntmachungen setzen die Eckpunkte des Bundesprogramms um, die am 24. Juni 2020 vom
Bundeskabinett beschlossen wurden. Das Bundesprogramm geht auf Ziffer 30 des Beschlusses des Koalitionsausschusses
„Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ vom 3. Juni 2020 zurück.

Wir haben Ihnen die zwei Anträge zum Download abgespeichert:

Den Link zur offiziellen Pressemitteilung finden Sie hier:
Den Link zu den Anträgen finden sie hier:

Natürlich steht Ihnen das Team vom JOBSTARTERplus Projekt gerne zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Beantragung.

Super! Mehr davon! Kommt bitte wieder!

Diese Rückmeldungen bekamen wir von den Azubis der Europa Berufsschule Weiden nach unserem
1. Workshop zum Thema: Ausbildung stabilisieren-Ausbildungsabbrüche vermeiden.

Vielleicht seid ihr gerade in Ausbildung und denkt: OMG, was habe ich getan ☹ oder habt eine
Ausbildung abgebrochen und hättet euch so eine Unterstützung  gewünscht?
Dann schaut, auf https://www.zrb-weiden.de/das-jobstarterplus-projekt/oder verfolgt unsere
Insta-Geschichten. Es geht um gute Kommunikation, blöde Missverständnisse,
Selbst- und Fremdwahrnehmung u.v.m.

Meldet euch, wenn ihr Hilfe braucht. Das JOBSTARTER plus Team steht bei konkreten
drohenden Ausbildungsabbrüchen für Einzelberatung und Gespräche in den Betrieben
zur Verfügung. Es gibt immer eine Lösung…

Wenn Ausbildungsmessen ausfallen, brauchen die weniger bekannten Betriebe kreative Ideen
für Werbung um Bewerber. Mit einem Azubi-Filmfestival soll das gelingen.

Zum ganzen Art hier klicken

Slider

Zeigt uns, warum euer kleiner Ausbildungsbetrieb* der Beste ist und sichert euch einen der Gewinne!

*Nur für Klein-und Kleinstunternehmen bis 49 Mitarbeiter

Weitere Informationen erhältst du hier

Über das JOBSTARTER plus Projekt konnten wir der Firma Melchner Zahntechnik GmbH in
Altenstadt an der Waldnaab eine junge Auszubildende vermitteln. Nach einem
gegenseitigen Kennenlernen in einem 2-wöchigen Praktikum im September 2020 war
Herrn Melchner mit Team und der jungen Frau aus Syrien klar: Hier stimmt die Chemie!
Wir vom Team der Jobstarter plus sind in regelmäßigen Kontakt mit den beiden, tauschen uns
aus und unterstützen zum Beispiel bei der Beantragung von finanziellen Hilfen zum notwendigen
Führerschein oder auch bei den Formalitäten für die Ausbildungsprämie.
Denn: Herr Melchner hatte wegen Corona und mangels Bewerbungen darüber nachgedacht, dieses
Jahr überhaupt noch einen Auszubildenden aktiv zu suchen. Nun hat er seine Ausbildungsbereitschaft
aufrecht erhalten und kann somit die Prämie beantragen.

Stabilisierung von Ausbildung durch Prävention, Intervention und
Persönlichkeitsentwicklung – ein JOBSTARTER plus- Pilotprojekt
an der Europa-Berufsschule Weiden i.d.Opf.

Seit Jahren bleiben Ausbildungsabbrüche in bestimmten Branchen auf hohem Niveau und 66%
dieser Fälle passieren in die ersten 12 Ausbildungsmonaten, davon knapp 33 % in der Probezeit.
Die Gründe dafür sind vielfältig. Diese zu erkennen und frühzeitig gegenzusteuern, ist das Ziel
unseres Konzeptes und soll die Abbrecherquote im Bereich der Europa-Berufsschule Weiden
signifikant verringern.

Dafür haben die Schulsozialarbeit und das Team des Projekt JOBSTARTER plus-Projekt
„klein&fein: „Ausbildung mit Herz, Hand und Verstand“ ein gezieltes Interventions-
und Präventionsprogramm für die neuralgischen ersten Ausbildungsmonate entwickelt.

Ausgewählte Pilotklassen erhalten ein fundiertes Kommunikationstraining für typische
Konfliktsituation am Ausbildungsbeginn, lernen sich selbst und ihre Potentiale aber auch
Schwächen besser kennen, erhalten Informationen zu rechtlichen Grundlagen und spielen
in sozialpädagogisch angeleiteten Rollenspielen auch mal Chef – eine wichtige Selbsterfahrung
in dieser kritischen Phase der Persönlichkeitsentwicklung.

Das Team des JOBSTARTER plus-Projekts „klein&fein: „Ausbildung mit Herz, Hand und Verstand“
steht bei konkret drohenden Ausbildungsabbrüchen für Einzelberatung und Gespräche in den Betrieben zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit, der Agentur für Arbeit sowie der IHK und HWK
begleitet das Projektteam das Pilotprojekt, so dass aus den gewonnenen Erfahrungen ein dauerhaftes
Interventions- und Präventionsprogramm mit Modellcharakter entwickelt und für andere Berufsschulen nutzbar gemacht wird.

Weiter geht’s mit unseren Elektro Ausbildungsbetrieben. Wir haben da nämlich noch einen in Petto.

Die Firma Wohlrab in Eschenbach sucht nämlich für das Jahr 2021 ebenso
Elektroniker/innen für die Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.

Was macht eigentlich ein Elektroniker/in?

Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ist, gemessen an der Anzahl der jährlich neuen
Auszubildenden, der am meisten verbreitete Elektronikerberuf. Er richtet beim Hausbau
die Stromversorgung des Gebäudes ein, wartet die Stromverteilung und ist für entsprechende
Reparaturarbeiten zuständig. Diese Ausbildung zum Elektroniker orientiert sich an der
Handwerksordnung. Die ähnliche Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme
 gehört zur Industrie und ist nach deren Verordnung strukturiert. Hauptsächlich unterscheiden sie sich
aber im Inhalt: Als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme beobachtest und reparierst
du hauptsächlich Versorgungssysteme und Sicherheitsanlagen zusammen mit dem Gebäudemanagement.

Möchtest du mehr erfahren oder den direkten Kontakt zur Firma? Dann melde dich bei uns

zrb gGmbH
Anne Keté-Ebetina
Luitpoldstr. 24
92637 Weiden
Tel.: 0961 48178 – 68
Mail: anne.kete-ebetina@zrb-weiden.de