previous arrow
next arrow
Slider

Für wen ist ein Integrationskurs?

Der Integrationskurs ist ein Angebot für alle Neuzuwanderer und auch für Ausländer, die schon länger in Deutschland leben und nur wenig oder gar kein Deutsch sprechen.

Wie Sie davon profitieren können

Ziel eines Integrationskurses

  • ist der erfolgreiche Erwerb ausreichender deutscher Sprachkenntnisse im Sinne der gesetzlich formulierten Integrationsziele. Kenntnisse der deutschen Sprache sind eine Grundvoraussetzung gelingender gesellschaftlicher Integration.

Ziel des Orientierungskurses

  • ist die erfolgreiche Vermittlung von Kenntnissen der Rechtsordnung, der Kultur und der Geschichte Deutschlands.

Der Integrations- und der Orientierungskurs sollen das Zurechtfinden in der Gesellschaft und den positiven Umgang mit der neuen Lebenswirklichkeit fördern.

Wie ist ein Integrationskurs aufgebaut und was beinhaltet er?

Ein Integrationskurs umfasst 700 Unterrichtsstunden (UE). Er besteht aus

  • einem Sprachkurs mit 600 UE:
    Basiskurs (300 UE) und Aufbaukurs (300 UE) zur Vermittlung ausreichender Sprachkenntnisse zum Bereich des täglichen Lebens und der Arbeitswelt
  • einem Orientierungskurs mit 100 UE:
    zur Vermittlung von Wissen zur Rechtsordnung, Geschichte und Kultur in Deutschland

Am Ende der Kurse finden Prüfungen statt. Bei Bestehen der Prüfungen erhält der Teilnehmer

  • das Zertifikat: Deutschtest für Zuwanderer (= DTZ). Je nach Deutschkenntnissen
    Bescheinigung des Sprachniveaus A2 oder B1
  • das Zertifikat „Leben in Deutschland“ (bundeseinheitlicher Test zum Orientierungskurs)

Finanzierung

Für jede Unterrichtsstunde zahlen Zuwanderer mit entsprechendem Berechtigungsschein 1,95 €, d.h. je Sprachkursmodul 195,- €, und 195,- € für den Orientierungskurs. Eine Kostenbefreiung ist unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag möglich.

Verpflichtend für alle ist die Teilnahme am Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) am Ende des Integrationskurses. Bei Nichtbestehen der Prüfung kann der Teilnahmeberechtigte den Aufbausprachkurs (300 UE) und die Zertifikatsprüfung wiederholen. Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler haben in der Regel einen Anspruch auf kostenlose Teilnahme am Integrationskurs. Das Bundesverwaltungsamt stellt eine Bestätigung über die Teilnahmeberechtigung aus.

Wie komme ich zum Integrationskurs?

Sie haben einen Berechtigungsschein oder eine Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationskurs erhalten? Dann kommen Sie mit dieser Bestätigung und einem gültigen Personaldokument zur Anmeldung in die Volkshochschule. Wenn Sie keine Berechtigung haben, helfen wir Ihnen bei der Beantragung. Vor Kursbeginn machen Sie einen Einstufungstest, um das für Sie passende Start-Modul festzustellen.

Wünschen Sie genauere Informationen, dann finden Sie diese auf der Internetseite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge:

https://www.bamf.de/DE/Themen/Integration/ZugewanderteTeilnehmende/zugewanderteteilnehmende-node.html

An wen wende ich mich in der Volkshochschule bzw. Zentrum für regionale Bildung?

Ansprechpartner

Tatjana Unglaub, Büro 1.25

Beratung für Integrationskurse, DaF Prüfungen, Einbürgerungstest

Tel.: 0961 48178 – 17

E-Mail: tatjana.unglaub@zrb-weiden.de


Herausgeber:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Referat Steuerung und Qualitätssicherung der Projektarbeit,
Integration durch Sport
Frankenstraße 210
90461Nürnberg

Aktuelle Kursangebote

zrb / Integration

Integration



allenur buchbare Kurse anzeigen