Jetzt Ausbildungsprämie sichern! 13. Januar 2021

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen können seit Anfang August Ausbildungsprämien
bei Erhalt oder Erhöhung ihres Ausbildungsniveaus, Förderung von Ausbildungsvergütung bei
Vermeidung von Kurzarbeit und Übernahmeprämien bei Übernahme von Auszubildenden aus
pandemiebedingt insolventen Betrieben beantragen. Die Förderbekanntmachung des
Bundesarbeitsministeriums und des Bundesbildungsministeriums wurde
am 31. Juli 2020 veröffentlicht und am 10. Dezember 2020 aktualisiert.

Ab Anfang November konnten kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder
Ausbildungsdienstleister, wie beispielsweise überbetriebliche Berufsbildungsstätten,
eine Prämie für Auftrags- oder Verbundausbildungen beantragen. Dies ist der Fall,
wenn sie Auszubildende vorübergehend ausbilden, die ihre Ausbildung nicht im
eigenen Betrieb beginnen oder weiterführen können, weil dieser vollständig oder zu wesentlichen
Teilen aufgrund der Corona-Pandemie von Schließungen oder erheblichen Einschränkungen
betroffen ist. Die Förderbekanntmachung des Bundesbildungsministeriums wurde
am 30. Oktober 2020 veröffentlicht.

Diese beiden Förderbekanntmachungen setzen die Eckpunkte des Bundesprogramms um, die am 24. Juni 2020 vom
Bundeskabinett beschlossen wurden. Das Bundesprogramm geht auf Ziffer 30 des Beschlusses des Koalitionsausschusses
„Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ vom 3. Juni 2020 zurück.

Wir haben Ihnen die zwei Anträge zum Download abgespeichert:

Den Link zur offiziellen Pressemitteilung finden Sie hier:
Den Link zu den Anträgen finden sie hier:

Natürlich steht Ihnen das Team vom JOBSTARTERplus Projekt gerne zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Beantragung.

Zurück